Geschäftsbedingungen

Dieses Dokument legt die Bedingungen (die „Bedingungen“) fest, unter welchen Continal Ireland Ltd, ein in Irland unter der Firmennummer 664466 eingetragenes Unternehmen mit Sitz in Suite 10193, 27 Pembroke Street Upper, Dublin 2, D02 X361, Irland (das „Unternehmen”  ), seine Waren an den Kunden (alle wie nachfolgend beschrieben) verkauft.

Bitte beachten Sie, dass diese Bedingungen in englischer Sprache verfasst wurden. Bei Übersetzung dieser Bedingungen in eine andere Sprache ist die englische Sprachfassung verbindlich.

1. Definitionen

1.1 In diesen Bedingungen gelten die folgenden Definitionen und Auslegungsregeln:  

Geschäftstag“ bezeichnet einen Tag, der kein Samstag, Sonntag oder gesetzlicher Feiertag in England ist und an dem die Banken in London für den Geschäftsverkehr geöffnet sind.

Warenlager Des Unternehmens“ ist das Warenlager des Unternehmens, welches bei Bedarf vom Unternehmen schriftlich bestätigt wird, wo die Waren dem Kunden zur Abholung durch das Unternehmen zur Verfügung gestellt werden.

Vertrag“ bezeichnet diese Bedingungen, das Angebot, die Designs und alle Sonderbedingungen, die In Schriftform zwischen dem Unternehmen und dem Kunden vereinbart wurden.

Kunde“ bezeichnet die Person, Firma oder ein Unternehmen, die vollständig oder überwiegend im Rahmen ihres Handels, Geschäfts, Handwerk oder Berufs agiert und die Waren bei der Firma bestellt.

Kundenstandort“ bezeichnet den Standort, wo das Projekt durchgeführt wird, wie im Angebot angegeben, oder eine Adresse, die vom Kunden In Schriftform bestätigt wird.  

Lieferdatum“ ist das Datum für die Lieferung, welches die Firma dem Kunden In Schriftform bestätigt hat.  

Anzahlung“ bezeichnet die nicht rückzahlbare Anzahlung in Höhe von 33 % (oder einen anderen Betrag oder Prozentsatz, der In Schriftform vereinbart werden kann) des Gesamtpreises, wie im Angebot angegeben.

Designs“ bezeichnet die von Unternehmen für den Kunden erstellten Entwürfe (falls vorhanden), die sich auf die Installation der Waren beziehen.  

Ereignis Höherer Gewalt“ bezeichnet ein Ereignis oder eine Ursache, die außerhalb der zumutbaren Kontrolle des Unternehmens liegt, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Streikes, Aussperrungen, Handelstreitigkeiten oder Arbeitskonflikte, höhere Gewalt, Embargo oder andere Regierungsgesetze, Vorschriften oder Aufforderungen, Feuer, Unfall, Krieg, Aufruhr, Transportverzögerungen, Unfähigkeit angemessene Arbeitskräfte, Materialien oder Produktionseinrichtungen zu erwerben.  

Waren“ bezeichnet die im Angebot aufgeführten Waren (einschließlich jeder Teillieferung von Waren oder Teilen davon).

Geistige Eigentumsrecht“ sind alle Patente, Rechte an Erfindungen, Urheberrechte und verwandte Schutzrechte, moralische Rechte, Marken und Dienstleistungsmarken, Geschäftsnamen und Domännamen, Rechte, Goodwill und das Recht, wegen Kennzeichenverletzung oder unlauterem Wettbewerb zu klagen, Rechte an Designs, Rechte an Computersoftware, Datenbankrechte, Nutzungsrechte und den Schutz der Vertraulichkeit von vertraulichen Informationen (einschließlich Know-how und Geschäftsgeheimnisse) und alle anderen Geistige Eigentumsrecht , jeweils unabhängig davon, ob sie eingetragen oder  nicht eingetragen sind, und einschließlich aller Anträge und Rechte zur Beantragung und Erteilung, Verlängerung oder Erweiterung solcher Rechte und Rechte zur Inanspruchnahme einer Priorität dieser Rechte sowie aller ähnlichen oder gleichwertigen Rechte oder Schutzformen, die jetzt oder in Zukunft in irgendeinem Teil der Welt bestehen oder bestehen werden.

Projekt“ bezeichnet das im Angebot beschriebene Projekt.  

Angebot“ bezeichnet das schriftliche Angebot, das von dem Unternehmen erstellt und dem Kunden zur Verfügung gestellt wird.    

In Schriftform“ bezeichnet eine Faxübertragung, E-Mail und andere vergleichbare Kommunikationswege.

1.2 Die Überschriften dieser Bedingungen dienen nur der besseren Übersicht und haben keinen Einfluss auf die Interpretation dieser Bedingungen.

1.3 Der Singular schließt gegebenenfalls den Plural ein und umgekehrt.

1.4 Ein Verweis auf ein Gesetz oder eine Rechtsvorschrift ist ein Verweis auf ein Gesetz in seiner / ihrer jeweils geänderten, erweiterten oder wieder in Kraft gesetzten Fassung.

1.5 Die internationalen Regeln für die Auslegung von Handelsklauseln, die von der Internationalen Handelskammer ausgearbeitet wurden („Incoterms“), finden in diesen Bedingungen Anwendung, aber wenn sie diesen Bedingungen widersprechen, haben diese Bedingungen Vorrang.

2. Anwendung

2.1 Diese Bedingungen gelten und werden in den Vertrag aufgenommen und haben Vorrang vor allen widersprüchlichen Bedingungen, die in der Bestellung, dem Auftrag der Bestellung, der Auftragsbestätigung, der Spezifikation des Kunden enthalten sind oder auf die in der Bestellung, dem Auftrag, der Auftragsbestätigung, der Spezifikation Bezug genommen wird, oder die durch Gesetz, Handelsbräuche, Praktiken oder Handelsabläufe impliziert sind.  

2.2 Kein Zusatz oder keine Änderung bindet das Unternehmen, es sei denn, dies wird ausdrücklich In Schriftform vereinbart und von einem Direktor des Unternehmens unterzeichnet. Kein Vertreter oder eine Person, die bei dem Unternehmen angestellt ist oder unter einem Vertrag mit dem Unternehmen steht, ist befugt, diese Bedingungen in irgendeiner Weise zu ändern oder zu modifizieren, außer wie oben angegeben.  

2.3 Werden diese Bedingungen in dieser Weise geändert, so gelten diese Bedingungen vorbehaltlich der ausdrücklichen Bedingungen dieser Änderung weiterhin so, als ob diese Änderung in diesen Vertrag aufgenommen worden wäre.  

2.4 Jegliche typographischen, Schreib- oder anderen Fehler oder Auslassungen in Verkaufsunterlagen, Angeboten, Websites, Preislisten, Angebotsannahme, Rechnungen oder anderen Dokumenten oder Informationen, die von dem Unternehmen herausgegeben werden, unterliegen der Korrektur ohne Haftung seitens der Firma.

3. Die Vertrag Gestaltung

3.1 Alle vom Unternehmen unterbreiteten Angebote werden auf der Grundlage einer prompten Annahme durch den Kunden erstellt und bleiben für einen Zeitraum von 90 Tagen zur Annahme offen, es sei denn, sie werden vom Unternehmen vor einer solchen Annahme widerrufen, zurückgerufen oder überprüft.

3.2 Sofern vom Unternehmen nicht anderweitig In Schriftform vereinbart, ist die Anzahlung fällig, wenn der Kunde das Angebot akzeptiert oder die Bestellung aufgibt. Die Zahlung erfolgt per Scheck, Kreditkarte, Debitkarte oder Interbank Überweisung.

3.3 Die Annahme des Angebotes durch den Kunden oder die schriftliche Bestellung des Kunden stellt ein Angebot des Kunden zum Kauf der Waren gemäß diesen Bedingungen dar.

3.4 Die Annahme des Angebotes durch den Kunden oder der schriftlichen Bestellung des Kunden gilt erst dann als angenommen, wenn das Unternehmen In Schriftform bestätigt, dass die Bestellung oder das Angebot angenommen wurde (die „Auftragsbestätigung“); zu diesem Zeitpunkt kommt der Vertrag zustande.  

3.5 Der Kunde ist gegenüber dem Unternehmen dafür verantwortlich, die Richtigkeit und Vollständigkeit des Angebotes oder der Bedingungeneines vom Kunden eingereichten Auftrags sicherzustellen und dem Unternehmen alle notwendigen Informationen bezüglich der Waren innerhalb einer ausreichenden Zeitspanne zu übermitteln, damit das Unternehmen den Vertrag erfüllen kann.

3.6 Alle im Angebot enthaltenen Abweichungen müssen dem Unternehmen innerhalb von sieben Tagen nach dem Datum des Angebots In Schriftform mitgeteilt werden, anderenfalls ist das Unternehmen berechtigt davon auszugehen, dass alle darin enthaltenen Einzelheiten eine korrekte und genaue Interpretation der Anforderungen des Kunden darstellen.

3.7 Nachdem das Unternehmen eine Auftragsbestätigung gemäß Abschnitt 3.4 ausgestellt hat, ist der Kunde nicht berechtigt, den Vertrag (oder einen Teil davon) ohne die In Schriftform erteilte Zustimmung eines Direktors des Unternehmens zu stornieren, und der Kunde erklärt sich bereit, unverzüglich die fairen und angemessenen Kosten für einige oder alle Arbeiten zu zahlen, die das Unternehmen vor dem Datum der Stornierung tatsächlich ausgeführt hat, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Administrationszeit, Dienstleistungen und die Sonderbestellung von nicht auf Lager befindlichen Waren.

4. Spezifikationen des Unternehmens

4.1 Alle vom Unternehmen bereitgestellten Beschreibungen, Spezifikationen, Zeichnungen, Layouts und Maße sind nur als ungefähr zu betrachten, und Beschreibungen und Abbildungen im Katalog, in Preislisten und anderen Werbematerialien des Unternehmens sind weder Bestandteil vom Vertrag noch vertraglich bindend.

4.2 Das Unternehmen behält sich das Recht vor, ohne vorherige Ankündigung solche Änderungen oder Verbesserungen an den Waren vorzunehmen, die von Zeit zu als notwendig erachtet werden, und solche Änderungen oder Verbesserungen berechtigen den Kunden nicht dazu, die Waren, die verbessert oder modifiziert wurden, oder Waren, die dem Kunden vor der Änderung oder Verbesserung geliefert  wurden, zurückzuweisen.

5. Preise und Gebühren

5.1 Bis zur Ausstellung einer Auftragsbestätigung durch das Unternehmen in Übereinstimmung mit Abschnitt 3.4 können alle Preise ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

5.2 Der Preis für die Waren und die Designs entspricht dem vom Unternehmen in Angebot angegebenen Preis. Sofern nicht anders angegeben, verstehen sich die Preise ohne Mehrwertsteuer und Umsatzsteuer, die der Kunde zusätzlich an das Unternehmen zahlen hat.

5.3 Nachdem das Unternehmen eine Auftragsbestätigung gemäß Abschnitt 3.4 ausgestellt hat, können alle Preise erhöht werden, um gelegentlich auftretende Kostenschwankungen widerzuspiegeln, die auf Faktoren zurückzuführen sind, die sich der Kontrolle des Unternehmens entziehen (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Material-, Arbeits-, Transport- und alle Steuern, Gebühren oder Angaben, die von der Regierung oder einer anderen Behörde auferlegt werden), oder auf Änderung des Lieferdatum, Mengen oder Spezifikationen für Waren, die vom Kunden verlangt werden, oder auf Verzögerungen, die durch Anweisungen des Kunden oder das Versäumnis des Kunden, dem Unternehmen angemessene Informationen oder Anweisungen zu geben, verursacht werden. Das Unternehmen kann durch Mittteilung an den Kunden jederzeit vor der Lieferung die Preise in Übereinstimmung mit diesem Abschnitt 5.3 erhöhen.    

6. Rechnungen und Zahlung

6.1 Sofern von dem Unternehmen nicht anders In Schriftform bestätigt, stimmt der Kunde zu, den Bruttorechnungsbetrag spätestens 1 Tag vor dem Liefertermin (das „Fälligkeitsdatum“) zu bezahlen.  

6.2 Wenn der Kunde die Rechnung nicht am Fälligkeitsdatum bezahlt, kann das Unternehmen zusätzlich zur Ausübung von Rechten gemäß Abschnitt 14 und ohne Beeinträchtigung anderer Rechte oder Rechtsmittel, die dem Unternehmen zur Verfügung stehen, Zinsen (nach Ermessen des Unternehmens) zu einem Zinssatz berechnen, der nicht mehr als   5 % über dem Basissatz der Bank of England liegt und der ab dem Fälligkeitsdatum bis einschließlich dem Datum der tatsächlichen Zahlung berechnet wird. Wenn eine Rechnung am Fälligkeitsdatum nicht bezahlt wird, gelten alle Rechnungen, die das Unternehmen dem Kunden ausgestellt hat, als fällig und sind sofort in voller Höhe zahlbar.  

6.3 Wenn der Kunde einen Scheck ausstellt, der bei Vorlage nicht eingelöst wird, oder wenn das Unternehmen es für notwendig erachtet, eine besondere Scheckvorlage zu veranlassen, behält sich das Unternehmen das Recht vor, dem Kunden alle zusätzlichen Kosten in Rechnung zu stellen, die im Zusammenhang mit der Einlösung des Schecks entstehen.

7. Lieferung vom Waren

7.1 Wenn sich der Kundenstandort innerhalb des Vereinigten Königreiches befindet, unternimmt das Unternehmen angemessene Schritte, um die Waren am Lieferdatum an den Kundenstandort zu liefern. Wenn der Kunde die Lieferung der Waren nicht innerhalb von drei Geschäftstagen nach den Lieferdatum entgegennimmt, gilt die Lieferung am dritten Geschäftstag nach dem Lieferdatum um 9:00 Uhr morgens als erfolgt.

7.2 Befindet sich der Kundenstandort außerhalb des Vereinigten Königreiches, werden die Waren, sofern vom Unternehmen nicht anders In Schriftform vereinbart, am Lieferdatum ab Werk im Warenlager Des Unternehmens geliefert. Der Kunde sorgt auf Kosten des Kunden für die Verpackung, Versicherung und den Transport der Waren vom Warenlager Des Unternehmens.    

7.3 Jedes angegebene Lieferdatum ist nur ein Richtwert, und das Unternehmen ist nicht für Verluste, Schäden oder Kosten haftbar, die durch Verzögerung bei der Lieferung, wie auch immer verursacht, entstehen. Die Lieferzeit ist nicht von entscheidender Bedeutung. Die Waren können durch das Unternehmen vor dem Lieferdatum nach angemessener Benachrichtigung des Kunden geliefert werden.

7.4 Das Unternehmen behält sich das Recht vor, Teillieferungen vorzunehmen, sofern im Vertrag nicht ausdrücklich anderweitig festgelegt, und diese Bedingungen gelten für jede Teillieferung, und Ansprüche des Kunden in Bezug auf eine oder mehrere Teillieferungen berechtigen den Kunden nicht zur Stornierung anderer Teillieferungen.

7.5 Wenn das Unternehmen die Waren (oder eine Teillieferung) aufgrund eines Ereignis Höherer Gewalt oder des Verschuldens des Kunden nicht liefert und das Unternehmen dem Kunden gegenüber entsprechend haftbar ist, beschränkt sich die Haftung des Unternehmens auf die Kosten und Ausgaben, die dem Kunden entstehen, wenn er Waren für den Ersatz ähnlicher Beschreibung und Qualität auf dem kostengünstigsten verfügbaren Markt erhält, abzüglich des Preises der Waren.  

7.6 Wenn der Kunde die Waren am Lieferdatum nicht entgegennimmt oder es versäumt, dem Unternehmen angemessene Lieferanweisungen zu geben, kann das Unternehmen die Waren ohne Einschränkungen oder sonstige dem Unternehmen zur Verfügung stehenden Rechte oder Rechtsmittel bis zur tatsächlichen Lieferung lagern und dem Kunden die angemessenen Kosten (einschließlich Versicherung) in Rechnung stellen oder die Waren zum bestmöglichen, leicht zu erzielenden Preis (nach Abzug aller angemessenen Lager- und Verkaufskosten) weiterzuverkaufen und dem Kunden den Mehrbetrag über dem Vertrag vereinbarten Preis in Rechnung zu stellen oder dem Kunden einen Minderbetrag unter dem Vertrag vereinbarten Preis in Rechnung zu stellen.  

7.7 Wenn das Unternehmen der Lieferung der Waren zugestimmt hat, wird die Transportart nach alleinigem Ermessen des Unternehmens festgelegt. Bei Lieferungen außerhalb des britischen Festlandes ist das Unternehmen berechtigt, dem Kunden alle zusätzlichen Lieferkosten in Rechnung zu stellen.

7.8 Der Kunde ist dafür verantwortlich, auf eigene Kosten Importlizenzen und andere Zustimmungen in Bezug auf die Waren einzuholen, soweit dies von Zeit zu Zeit erforderlich ist, und, falls vom Unternehmen gefordert, soll der Kunde dem Unternehmen diese Lizenzen und Zustimmungen vor dem Lieferdatum zur Verfügung stellen.

8. Risiko und Eigentum

8.1 Das Risiko der Waren geht auf den Kunden über:  

(a) wenn sich der Kundenstandort innerhalb des Vereinigten Königreiches befindet, gilt das Risiko bei Abschluss der Lieferung oder, falls der Kunde die Waren nicht abnimmt, am Lieferdatum als übergegangen; oder

(b) Wenn sich der Kundenstandort außerhalb des Vereinigten Königreiches befindet, in Übereinstimmung mit dem Ab-Werk-Prinzip (wenn das Unternehmen den Kunden benachrichtigt, dass die Waren zur Abholung im Lager des Unternehmens zur Verfügung stehen).    

8.2 Ungeachtet der Lieferung und des Risikoüberganges der Waren oder einer anderen Bestimmung dieser Bedingungen gehen Eigentum und Besitz der Waren erst dann auf den Kunden über:

(a) Wenn sich der Kundenstandort innerhalb des Vereinigten Königreiches befindet, hat das Unternehmen (in bar oder in frei verfügbaren Mitteln) die vollständige Zahlung des Preises der Waren und aller anderen Waren erhalten, die das Unternehmen an den Kunden verkauft hat und für die die Zahlung fällig ist; oder  

(b) Wenn sich der Kundenstandort außerhalb des Vereinigten Königreiches befindet, das Datum, an dem die Waren am Kundenstandort außerhalb des Vereinigten Königreiches eintreffen oder an dem das Unternehmen (in bar oder frei verfügbaren Geldern) die vollständige Zahlung des Preises der Waren erhalten hat, je nachdem welches der spätere Zeitpunkt ist.  

8.3 Bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Eigentum an den Waren auf den Kunden übergeht, hat der Kunde die Waren als treuhänderischer Agent und Verwahrer des Unternehmens zu halten und die Waren getrennt von denen des Kunden und Dritter zu lagern, zu schützen und zu versichern und als Eigentum des Unternehmens zu kennzeichnen, aber der Kunde ist berechtigt, die Waren im normalen Geschäftsverlauf weiterzuverkaufen oder zu verwenden.

8.4 Bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Eigentum an den Waren auf den Kunden übergeht (und vorausgesetzt, die Waren sind noch vorhanden und wurden nicht weiterverkauft), ist das Unternehmen jederzeit berechtigt, von Kunden zu verlangen, die Waren an das Unternehmen zu liefern und, falls der Kunde dies nicht tut, das Grundstück des Kunden oder eines Dritten, wo die Waren gelagert sind, zu betreten, und die Waren wieder in Besitz zu nehmen.

8.5 Der Kunde kann die Waren an eine dritte Partei weiterverkaufen (darf aber nicht anderweitig mit ihnen handeln) und das Eigentumsrecht an der Ware unter den folgenden Bedingungen an diese dritte Partei übertragen:

(a) der Verkauf erfolgt im Rahmen des normalen Geschäftsverkehrs des Kunden;

(b) der Kunde hält die Erlöse aus dem Weiterverkauf treuhänderisch für das Unternehmen auf einem separaten Konto im gemeinsamen Namen des Unternehmens und des Kunden und mischt sie nicht mit anderen Geldern oder zahlt die Erlöse auf ein überzogenes Bankkonto ein; und

(c) der Kunde muss dem Unternehmen den Erlös entsprechend abrechnen und jeden Fehlbetrag des dem Unternehmen geschuldeten Betrags ausgleichen.

8.6 der Kunde verliert sein Recht auf Besitz und Weiterverkauf der Waren, wenn

(a) der Kunde von einem der Ereignisse in Abschnitt 14.1(b) bis 14.1(d) betroffen wird;

(b) der Vertrag endet und der Kunde nicht alle ausstehenden Beträge unter diesem Vertrag innerhalb von 30 Tagen bezahlt; oder

(c) der Kunde einer gerichtlichen oder billigkeitsrechtlichen Zwangsvollstreckung unterliegt, die auf sein Eigentum erhoben wird.

9. Inspektion von Waren

Der Kunde erklärt sich bereit, die Waren bei der Annahme am Kundenstandort zu prüfen. Die vom Kunden oder seinem bevollmächtigten Vertreter unterzeichnete Empfangsbestätigung gilt als Annahme der Waren durch den Kunden in guten Zustand und in jeder Hinsicht mit der Bestellung oder dem Angebot übereinstimmend.

10. Garantie und mangelhafte Waren  

10.1 Vorbehaltlich der im Abschnitt 10.2 nachfolgend dargestellten Ausnahmen garantiert das Unternehmen, dass die Waren zum Zeitpunkt der Lieferung ihren Spezifikationen entsprechen und ab dem Lieferdatum für die folgenden Zeiträume frei von Material- und Verarbeitungsfehlern sind:

(a) Platten, Befestigungssysteme, Verteiler, Ventile, Adapter, Mischsysteme und Wassersteuerungen: 20 (zwanzig) Jahre.

(b) Elektrische / elektronische Elemente und Umwälzpumpen: 2 (zwei) Jahre.

(c) Fußbodenheizungsrohr: 10 (zehn) Jahre.

10.2 Vorbehaltlich Abschnitt 10.3 wenn:

(a) der Kunde dem Unternehmen während der Garantiezeit innerhalb von sieben Tagen nach dem Lieferdatum oder (unabhängig davon, ob der Mangel oder das Versäumnis bei einer angemessenen Inspektion nicht erkennbar war) innerhalb einer angemessenen Zeit nach der Entdeckung des Mangels oder Versäumnisses schriftlich mitteilt, das einige oder alle Waren nicht der in Abschnitt 10.1 festgelegten Garantie entsprechen;

(b) dem Unternehmen eine angemessene Gelegenheit zur Untersuchung dieser Waren gegeben wird; und

(c) der Kunde (falls vom Unternehmen dazu beauftragt) solche Waren auf Kosten des Kunden an das Lager des Unternehmens zurückschickt,

das Unternehmen nach eigenem Ermessen die fehlerhaften Waren repariert oder den Preis der fehlerhaften Waren gutschreibt. Der Kunde ist nicht berechtigt, in Bezug auf diese Waren Ansprüche auf geleistete Arbeit, Transportforderungen, entgangenen Gewinn aus dem Weiterverkauf oder in Bezug auf Ansprüche, Verluste, Schäden oder Ausgaben, die nicht die Wiederbeschaffungskosten betreffen, geltend zu machen.

10.3 Die Garantie gemäß Abschnitt 10.1 wird vom Unternehmen unter den folgenden Bedingungen gewährt:  

(a) Das Unternehmen ist nicht haftbar für Mängel an den Waren, die auf Zeichnungen, Design oder Spezifikationen des Kunden beruhen;

(b) Das Unternehmen ist nicht haftbar für Mängel, die durch Abnutzung oder Verschleiß, mutwillige Beschädigung, Fahrlässigkeit, unübliche Arbeitsbedingungen, Nichteinhaltung der Anweisungen des Unternehmens (ob mündlich oder In Schriftform) und oder Missbrauch oder Änderung oder Reparatur der Waren ohne Genehmigung des Unternehmens entstehen; und

(c) Das Unternehmen übernimmt keine Haftung im Rahmen der Garantie nach Abschnitt 10.1 (oder einer anderen Garantie, Bedingung oder Gewährleistung), wenn der Gesamtpreis für die Waren nicht bis zum Fälligkeitsdatum bezahlt wurde.

10.4 Die Garantie gemäß Abschnitt 10.1 umfasst keine Teile, Materialien oder andere Geräte, die nicht von dem Unternehmen hergestellt wurden und für die der Kunde nur die Garantie oder Gewährleistung in Anspruch nehmen kann, die der Hersteller dem Unternehmen gewährt.

11. Rücksendungen und Reklamationen

11.1 Rückgabeverfahren. Vorbehaltlich Abschnitt 10 werden Waren, die der Kunde aus anderen Gründen ganz oder teilweise zurücksenden möchte, nur dann zur Rücksendung der Waren angenommen, wenn:

(a) der Kunde dem Unternehmen die Absicht des Kunden, die Waren zurückzusenden, und den Grund für die Rücksendung per E-Mail an ruecksendungen@continal.eu  innerhalb von sieben Werktagen nach der Lieferung gemäß Abschnitt 7.1 oder Abschnitt 7.2 mitteilt;  

(b) das Unternehmen den Grund für die Rücksendung der Waren akzeptiert und eine Rückgabenummer per E-Mail erteilt hat;  

(c) der Kunde alle Gebühren für die Wiederauffüllung der Lagerbestände akzeptiert hat, die vom Unternehmen von dem Kunden, der die Rückgabe veranlasst, erhoben werden können;

(d) die Waren bei der Rückgabe an das Unternehmen in ihrer Originalverpackung und in einem wiederverkaufsfähigen Zustand sind;

(e) die Waren innerhalb von sieben Tagen nach Ausgabe der Rückgabennummer zurückgeschickt werden, wobei die Rückgabenummer deutlich sichtbar auf der Außenverpackung angebracht sein muss. Wenn der Kunde, warum auch immer, die Waren nicht innerhalb dieser Frist zurückgibt, wird die Rücksendung storniert und die Waren gelten als vom Kunden angenommen;

(f) In allen Fällen erfolgen die Fracht-, Transport-, Porto- und Verpackungskosten, die den Kunden bei der Rücksendung der Waren entstehen, auf Kosten des Kunden und werden vom Unternehmen nicht erstattet; und

(g) das Unternehmen dem Kunden innerhalb von 30 Geschäftstagen (oder früher) nach Eingang der zurückgesandten Waren beim Unternehmen eine Gutschrift, Ersatzwaren oder eine Rückerstattung für die Waren erteilt, damit die Waren geprüft werden können und eine alleinige Entscheidung des Unternehmens darüber getroffen werden kann, ob die zurückgesandten Waren wieder auf Lager genommen, ersetzt oder erstattet werden sollen.

11.2 Überschüssige oder unerwünschte Waren

(a) Wenn ein Kunde Waren an das Unternehmen zurücksenden möchte, die der Kunde als überschüssig oder unerwünscht erachtet, ist das Unternehmen nicht verpflichtet, die Rücksendung anzunehmen, es sei den und solange ein Direktor der Rücksendung In Schriftform zustimmt und die Aufforderung zur Rücksendung der überschüssigen oder unerwünschten Waren innerhalb von 30 Geschäftstagen nach der Lieferung gemäß obigen Abschnitt 7.1 oder obigen Abschnitt 7.2 erfolgt und das Modell, die Marke oder die Version der Waren noch vom Unternehmen verkauft wird;

(b) Die Waren müssen innerhalb von sieben Tagen nach Erteilung der Genehmigung durch das Unternehmen in einem wiederverkaufsfähigen Zustand, komplett mit jeglichen Zubehör, Armaturen, Befestigungen und Gebrauchsanweisungen, in der unbeschädigten Originalverpackung der Waren (mit Ausnahme von äußeren Plastiksicherheitsfolien) zurückgegeben werden; und

(c) Nach Erhalt der Waren bestimmt das Unternehmen (nach eigenem Ermessen), ob sich die Waren in einem wiederverkaufsfähigen Zustand befinden, und wenn dies der Fall ist, stellt das Unternehmen eine Gutschrift über den Wert der Waren abzüglich einer Wiedereinlagerungsgebühr von entweder £ 20 (zwanzig Pfund) oder 25 % aus, je nachdem, welcher Betrag höher ist.

12. Designs

12.1 Wenn das Angebot oder die Bestellung des Kunden eine Anfrage für die Designs enthält, stellt das Unternehmen dem Kunden die Designs innerhalb von 14 Tagen nach dem Datum der Auftragsbestätigung zur Verfügung.  

12.2 Der Kunde stellt dem Unternehmen alle erforderlichen Informationen zur Verfügung, einschließlich vermessener Konstruktionszeichnungen, Designs, Modelle, vermessene Schnittzeichnungen, Materialspezifikationen und Wärmeverlustberechnungen (die „Kundeninformationen“). Die Designs werden unter Verwendung der Kundeninformationen erstellt. Wenn der Kunde die Kundeninformationen nicht zur Verfügung stellt, wird das Unternehmen die fehlenden Informationen (die „Fehlenden Informationen”) auf der Grundlage allgemein anerkannter Industriepraxis mit angemessener Sorgfalt schätzen und / oder annehmen.

12.3 Der Kunde gewährt dem Unternehmen eine nicht-exklusive, gebührenfreie Lizenz zum Kopieren und Ändern der Kundeninformationen zum Zweck der Erstellung der Designs.

12.4 Wenn der Kunde die Designs nicht genehmigt, muss er das Unternehmen innerhalb von 5 Tagen nach Erhalt der Designs (mit Begründung) schriftlich über eine solche Ablehnung informieren. In Abwesenheit einer schriftlichen Mitteilung über die Ablehnung innerhalb von 5 Tagen nach Erhalt der Designs gelten die Designs als von Kunden genehmigt.  

12.5 Durch die Genehmigung des Designs akzeptiert der Kunde, dass die verwendeten Kundeninformationen und Fehlenden Informationen korrekt sind, und das Unternehmen ist nicht verpflichtet, Zahlungen zurückzuerstatten, Waren zu ersetzen, Nachbesserungen vorzunehmen, für Folgeschäden oder -verluste zu zahlen oder anderweitig haftbar zu machen, wenn sich später herausstellt, dass die Fehlenden Informationen falsch waren oder falsch  berechnet wurden.  

12.6 Der Kunde akzeptiert, dass das Unternehmen (und seine Lizenzgeber) das Geistige Eigentumsrecht an den Designs und in Bezug auf die Waren behält, mit Ausnahme der Kundeninformationen.    

12.7 Das Unternehmen gewährt dem Kunden eine nicht exklusive, gebührenfreie, nicht übertragbare Lizenz zum Kopieren und Verwenden der Designs zum Zweck der Installation der Waren am Projekt.  

12.8 Der Kunde entschädigt das Unternehmen für alle Verbindlichkeiten, Kosten, Ausgaben, Schäden und Verluste (einschließlich aller direkten und indirekten oder Folgeschäden, entgangenen Profiten, Rufschädigung und aller Zinsen, Strafen und juristischen und anderen professionellen Kosten und Ausgaben), die dem Unternehmen im Zusammenhang mit Ansprüchen gegen das Unternehmen wegen tatsächlicher oder angeblicher Verstöße gegen das Geistige Eigentumsrecht einer dritten Partei, die sich aus oder in Verbindung mit der Nutzung der Kundeninformationen durch das Unternehmen ergeben, entstehen. Dieser Abschnitt 12.8 gilt auch nach Vertrag Beendigung.

13. Haftbeschränkung

13.1 Dieser Abschnitt 13 legt die vollständige finanzielle Haftung der Parteien (einschließlich jeglicher Haftung für die Handlungen oder Unterlassungen ihrer jeweiligen Vertreter, Subunternehmer, Berater und Angestellten) gegenüber einander fest:

(a) jede wie auch immer entstandene Vertrag Verletzung;

(b) jede Benutzung der Waren oder der Designs; und

(c) jede Repräsentation, Erklärung oder unerlaubte Handlung oder Unterlassung (einschließlich Fahrlässigkeit), die sich aus oder in Verbindung mit dem Vertrag ergibt.

13.2 Nichts in diesem Vertrag schränkt die Haftung einer der Parteien ein oder schließt sie aus:

(a) im Todesfall oder bei Personenschäden, die durch ihre Fahrlässigkeit verursacht wurden;  

(b) bei Betrug oder betrügerischer Falschdarstellung;

(c) für die Verletzung der im Abschnitt 12 des britischen Kaufrechtgesetzes (Sales of Goods Act 1979) implizierten Bedingungen; oder

(d) für jede andere Haftung, die durch das anwendbare Recht nicht beschränkt oder ausgeschlossen werden kann.  

13.3 Vorbehaltlich des obigen Abschnitts 13.2 ist das Unternehmen unter keinen Umständen dem Kunden gegenüber haftbar, sei es durch den Vertrag, unerlaubter Handlung (einschließlich Fahrlässigkeit) oder Rückerstattung oder für die Verletzung einer gesetzlichen Plicht oder falsche Angaben oder anderweitig für Profitverlust; Verlust von Goodwill; Geschäftsverlust; Verlust von Geschäftsmöglichkeiten; Verlust erwarteter Einsparungen; Verlust oder Verfälschung von Daten oder Informationen; oder besondere, indirekte oder Folgeschäden.

13.4 Vorbehaltlich des obigen Abschnitts 13.2 und des obigen Abschnitts 13.3 ist die Gesamthaftung des Unternehmens, die sich aus oder in Verbindung mit dem Vertrag ergibt, unabhängig davon, ob sie sich aus Vertrag, unerlaubter Handlung (einschließlich Fahrlässigkeit) oder Rückerstattung oder wegen Verletzung einer gesetzlichen Pflicht oder falscher Angaben oder anderweitig ergibt, unter allen Umständen auf den vom Kunden für die Waren und die Designs gezahlten Gesamtpreis beschränkt.    

13.5 Alle anderen Garantien oder Bedingungen (ob ausgesprochen oder impliziert) in Bezug auf Qualität, Zustand Beschreibung, Übereinstimmung mit dem Muster oder Gebrauchstauglichkeit (ob gesetzlich oder anderweitig), die nicht ausdrücklich im Vertrag festgelegt sind, sind im rechtlich zulässigen Umfang vom Vertrag ausgeschlossen.

13.6 Dieser Anschnitt 13 gilt über die Vertrag Beendigung hinaus.

14. Kündigung

14.1 Das Unternehmen kann diesen Vertrag ohne Einschränkung seiner anderen Rechte oder Rechtsmittel mit sofortiger Wirkung durch schriftliche Mitteilung an den Kunden kündigen, wenn:

(a) der Kunde eine wesentliche Verletzung einer Vertrag Bestimmung begeht und (falls eine solche Verletzung korrigierbar ist) es versäumt, diese Verletzung innerhalb von 14 Tagen nach schriftlicher Benachrichtigung zu beheben;

(b) der Kunde einen Schritt oder eine Handlung im Zusammenhang mit seinem Eintritt in die Verwaltung, der vorläufigen Liquidation oder einem Vergleich oder einer Vereinbarung mit seinen Gläubigern (außer im Zusammenhang mit einer zahlungsfähigen Umstrukturierung), der Liquidation, (entweder freiwillig oder durch Gerichtsbeschluss, es sei denn zum Zweck einer zahlungsfähigen Umstrukturierung), der Ernennung eines Konkursverwalters für eines seiner Vermögungswerte oder der Einstellung der Geschäftstätigkeit oder, falls der Schritt oder die Handlung in einer anderen Rechtsprechung erfolgt, im Zusammenhang mit einem analogen Verfahren in der betreffenden Rechtsprechung, unternimmt;  

(c) der Kunde seine Geschäftstätigkeit ganz oder zu einem wesentlichen Teil suspendiert, zu suspendieren droht, einstellt oder damit droht diese einzustellen; oder

(d) sich die finanzielle Lage des Kunden in einem solchen Ausmaß verschlechtert, dass nach Ansicht des Unternehmens die Fähigkeit des Kunden, seine Vertrag Verpflichtungen angemessen zu erfüllen, in Gefahr geraten ist.

14.2 Das Unternehmen kann, ohne seine anderen Rechte oder Rechtsmittel zu beschränken, die Bereitstellung der Waren und der Designs im Vertrag Rahmen, oder jedem anderen Vertrag, zwischen dem Kunden und dem Unternehmen einstellen, wenn der Kunde von einem der im Abschnitt 14.1(b) bis 14.1(d) aufgeführten Ereignisse betroffen ist oder das Unternehmen berechtigterweise davon ausgeht, dass der Kunde von einem dieser Ereignisse betroffen sein wird, oder wenn der Kunde im Rahmen dieses Vertrag fälligen Betrag nicht am Fälligkeitsdatum bezahlt.  

14.3 Das Unternehmen kann ohne Einschränkung seiner Rechte oder Rechtsmittel den Vertrag mit sofortiger Wirkung durch schriftlicher Mitteilung an den Kunden kündigen, wenn der Kunde einen im Vertrag Rahmen fälligen Betrag am Fälligkeitsdatum nicht bezahlt..

14.4 Der Kunde ist verpflichtet, bei Vertrag Kündigung aus welchem Grund auch immer, alle ausstehenden unbezahlten Rechnungen und Zinsen des Unternehmens sofort an das Unternehmen zu zahlen, und in Bezug auf gelieferte Waren, für die keine Rechnung erstellt wurde, hat das Unternehmen eine Rechnung zu erstellen, die von dem Kunden unverzüglich nach Erhalt zu begleichen ist.

14.5 Die Vertrag Kündigung, wie auch immer sie sich ergibt, hat keine Auswirkung auf die Rechte und Rechtsmittel der Parteien, die zum Zeitpunkt der Kündigung entstanden sind, einschließlich des Rechts auf Schadensersatz in Bezug auf jegliche Vertrag Verletzungen, die zum Zeitpunkt der Kündigung oder davor bestand.  

14.6 Aller Vertrag Bestimmungen, die ausdrücklich oder stillschweigend bei oder nach Vertrag Kündigung in Kraft treten oder fortbestehen sollen, bleiben in vollem Umfang geltend und wirksam.

15. Vertraulichkeit

15.1 Jede Partei verpflichtet sich, zu keinem Zeitpunkt vertrauliche Informationen über Geschäfte, Angelegenheiten, Kunden, Klienten oder Lieferanten der anderen Partei an irgendeine Person weiterzugeben, es sei denn, dies ist gemäß des vorsehenden Abschnitts 15 zulässig.    

15.2 Jede Partei kann die vertraulichen Informationen der anderen Partei bekannt geben:  

(a) an ihre Angestellten, leitenden Angestellten, Vertreter oder Berater, die diese Informationen zum Zwecke der Ausübung der Rechte der Partei oder zur Erfüllung ihrer Vertrag Pflichten kennen müssen. Jede Partei stellt sicher, dass ihre Angestellten, leitenden Angestellten, Vertreter oder Berater, denen sie die vertraulichen Informationen der anderen Partei zugänglich macht, den obigen Abschnitt 15 einhalten, und

(b) wie vom Gesetz, einem zuständigen Gericht oder einer Regierungs- oder Regulierungsbehörde verlangt.  

15.3 Keine der Parteien darf die vertraulichen Informationen der anderen Partei für andere Zwecke verwenden, außer zur Ausübung ihrer Verpflichtungen aus oder in Verbindung mit dem Vertrag.

16. Höhere Gewalt

Das Unternehmen verstößt weder gegen den Vertrag noch haftet es gegenüber dem Kunden, soweit die Erfüllung seiner Verpflichtung gegenüber dem Kunden durch ein Ereignis Höherer Gewalt verhindert, behindert oder verzögert wurde. Unter solchen Umständen verlängert sich die Erfüllungspflicht um einen Zeitraum, der dem Zeitraum entspricht, in dem die Erfüllung der Verpflichtung verzögert oder nicht erbracht wurde.    

17. Sprache

17.1 Diese Bedingungen sind in englischer Sprache verfasst. Werden diese Bedingungen in eine andere Sprache übersetzt, ist die englische Sprachfassung maßgebend.

17.2 Jede im Rahmen oder in Verbindung mit dem Vertrag abgegebene Mitteilung wird in englischer Sprache erstellt. Alle anderen englischen Dokumente, die im Rahmen oder in Verbindung mit dem Vertrag zur Verfügung gestellt werden, sind in englischer Sprache zu erstellen oder mit einer beglaubigten englischen Übersetzung zu ergänzen.

17.3 Im Falle eines Konflikts ist die englischsprachige Vertrag Version und aller Mitteilungen oder anderer Dokumente, die sich auf den Vertrag beziehen maßgebend, es sei denn, es handelt sich bei dem Dokument um ein verfassungsrechtliches, gesetzliches oder anders offizielles Dokument.

18. Datenschutz

Das Unternehmen kann Informationen über Angestellte, Arbeiter, Vertreter und leitende Angestellt des Kunden in Übereinstimmung mit seiner Datenschutzrichtlinie unter www.continal.eu/cookie-privacy-policy sammeln und verwenden.      

19. Sonstiges

19.1 Eine Person, die nicht Partei des Vertrag ist, hat nach dem englischen Gesetz „The Contract (Rights of Third Parties) Act 1999” kein Recht, irgendeine Vertrag Bestimmung durchzusetzen; dies beeinträchtigt kein Recht oder Rechtsmittel einer dritten Partei, das neben diesem Gesetz besteht oder zur Verfügung steht.  

19.2 Jegliche Benachrichtigungen in Bezug auf diese Bedingungen muss In Schriftform erfolgen und kann der Partei, der sie zugestellt werden soll, im Namen des Unternehmens an ihrem registrierten Firmensitz und im Nanen einer Einzelperson an ihrer Adresse zugestellt oder ausgehändigt werden, die der anderen Partei von Zeit zu Zeit In Schriftform mitgeteilt wird, und Benachrichtigungen, die per Post mit erster Klasse zugestellt werden, gelten zweiundsiebzig Stunden nach der Aufgabe bei der Post als zugestellt, und der Nachweis der ordnungsgemäßen Aufgabe bei der Post gilt als ausreichender Nachweis der Zustellung.

19.3 Sollte eine Bestimmung dieser Bedingungen von einer zuständigen Behörde ganz oder teilweise für ungültig oder nicht durchsetzbar erklärt werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieser Bedingungen und der Rest der betreffenden Bestimmungen hiervon nicht beeinträchtigt.

19.4 Kein Erlass des Unternehmens bezüglich einer Vertrag Verletzung durch den Kunden gilt als Befreiung von einer späteren Verletzung der gleichen oder einer anderen Bestimmung.

19.5 Der Vertrag stellt die gesamte Vereinbarung zwischen den Parteien dar und ersetzt und annulliert alle früheren Vereinbarungen, Versprechen, Zusicherungen und Absprachen zwischen den Parteien, ob schriftlich oder mündlich, in Bezug auf seinen Inhalt. Jede Partei stimmt zu, dass sie keine Rechtsansprüche in Bezug auf Erklärungen, Repräsentationen, Zusicherungen oder Garantien (unabhängig davon, ob sie wissentlich oder fahrlässig abgegeben wurden) hat, die nicht im Vertrag festgelegt sind. Jede Partei stimmt zu, dass sie keinen Klageanspruch wegen unwissentlicher oder fahrlässiger Falschdarstellung aufgrund einer Erklärung im Vertrag hat.

19.6 Das Unternehmen kann jederzeit alle oder einen Teil seiner Rechte und Pflichten  aus dem Vertrag abtreten, übertragen, hypothekarisch belasten, belasten, untervergeben, delegieren, ein Treuhandvermögen erklären oder auf andere Weise mit allen oder einigen seiner Rechte und Pflichten aus dem Vertrag handeln.

19.7 Der Kunde darf seine Rechte und Pflichten aus dem Vertrag ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Unternehmens nicht abtreten, übertragen, hypothekarisch belasten, belasten, untervergeben, delegieren, ein Treuhandvermögen erklären oder auf andere Weise mit einzelnen oder allen seinen Rechten oder Pflichten aus dem Vertrag handeln.

19.8 Der Vertrag und alle Streitigkeiten oder Ansprüche (einschließlich außervertraglicher Streitigkeiten und Ansprüche), die sich aus oder im Zusammenhang mit dem Vertrag, seinem Inhalt oder seinem Zustandekommen ergeben, unterliegen dem Recht von England und Wales und sind in Übereinstimmung mit diesem auszulegen.

19.9 Jede Partei stimmt unwiderruflich zu, dass die Gerichte in England und Wales die ausschließliche gerichtliche Zuständigkeit für die Beilegung von Streitigkeiten oder Klagen (einschließlich außervertraglicher Streitigkeiten oder Klagen) haben, die sich aus oder in Verbindung mit diesem Vertrag oder seinem Inhalt oder seinem Zustandekommen ergeben.